Inhalt

Biografie

 

Anfänge    1998 1999  2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006  
 

 

Die Anfänge

Sashas erste Erfahrung mit der Musik begann mit seiner Schulband „Bad to the Bone“. Nach seinen eigenen Aussagen waren sie so schlecht wie der Name schon sagte. Als seine erste richtige Band bezeichnet Sasha jedoch „Junk Food“. Sie spielten Crossover Songs sowie Songs von den Red Hot Chilli Peppers und Nirvana. Gespielt wurde in kleinen Clubs im Umkreis von Soest. Neben diesen Bandauftritten verdienten sich Sasha und sein Freund Bene ihr Geld als Straßenmusiker. Sie nannten sich „Hin und Hair Schmitz“, das waren Sashas Anfänge als Entertainer. Sie imitierten Stars von Al Bano und Romina Power, Madonna bis zu Stevie Wonder.

1992 gewann Junk Food bei einem Nachwuchswettbewerb in Lippstadt den ersten Preis. Sie gewannen ein Wochenende im Werler Click Musik Studio und durften ihr erstes Demotape aufnehmen. Doch zu einem Plattenvertrag kam es nie. Die Band löste sich kurz darauf auf. Aber für Sasha sollte dieses Wochenende der entscheidende Karrieresprung sein, denn er lernte die beiden Produzenten Grant Michael B. und Pomez di Lorenzo kennen. Die beiden erkannten Sashas außergewöhnliches Talent und seine herausragende Stimme.

So begann Sasha seine Brötchen als Backgroundsänger zu verdienen, unter anderem für den Rapper „Der Wolf“.  Hier war er auch zum ersten Mal bei „Sei dein eigener Held“ in einem Videoclip zu bewundern. Sasha versuchte außerdem 1996 sein Glück mit dem Danceprojekt „Looking out 4 Love“, das er unter dem Pseudonym „Him“ veröffentlichte. „Don`t go away“ Sashas nächste Single, diesmal unter dem Namen „Sir Prize“, erschien im März 1997. Mit dem Projekt tourte Sasha sogar durch Tunesien, was ihm dort auch einen kleinen Achtungserfolg einbrachte.
Den Durchbruch für Sasha brachte jedoch der Song „Walk on by“ (08.09.1997) in dem er als Backgroundsänger für Young Deenay (Fatima Napo) sang. Immer mehr Fans wollten wissen, wer dieser Sänger mit der Wahnsinnsstimme ist? Denn im Videoclip spielte ein Schauspieler Sashas Part. Das sollte sich aber mit der zweiten Single „Wanna be your lover“, die am 20.04.1998 erschien, schlagartig ändern. Sasha war in diesem Clip mit von der Partie und die Fans verlangten immer mehr über Sasha zu erfahren. So war es nur noch ein kleiner Schritt zu Sashas erster Solosingle.

 

 

<<          

 

1998

„I‘m still waitin“ erschien am 22.06.1998. Der Song schoss sofort in die Charts und war DER SOMMERHIT 1998. Seitdem sind Sashas Songs nicht mehr aus den Charts wegzudenken. Am 26.10.1998 erschien Sashas zweite Single „If you believe“, die sofort an die Spitze der Charts gelangte (Platz 3) und später ‚Platin‘ erhielt. Mit diesem Erfolg gelang es Sasha innerhalb von ein paar Monaten sich vom Backgroundsänger zum etablierten Musiker zu mausern. Am 16.11.1998 erschien Sashas Debütalbum „Dedicated to...“ . Über ein Jahr lang hielt sich das Album in den Charts. Auch hiermit erreichte Sasha ‚Platin‘. 
 

 

<<          

 

 

1999

Mit dem SILBERNEN  OTTO „Bester Sänger“ wurde Sasha am 20.02.1999 auf der Bravo-Super-Show ausgezeichnet. „We can leave the world“ erschien am 8.3.1999 als weitere Singleauskopplung. Auch dieser Song war ein voller Erfolg in den Charts.

Vor 600 Fans fand am 20.05.1999 Sashas erstes Showcase mit kompletter Liveband  im Hamburger Grünspan statt. 200 Plattenbosse und Journalisten aus aller Welt waren vom Management eingeladen worden, Sashas Debütkonzert  zu begutachten. Nach dem Konzert wurde Sasha bei einer Awardparty im Hamburger  „Blue Eyes“ für 400 000 verkaufter Alben ‚Gold‘ verliehen und für 750 000 verkaufter Singles „If you believe“ erhielt Sasha ‚Platin‘. Sashas vierte Singleauskopplung „I feel Lonely“  war so erfolgreich, dass Sasha auch mit diesem Song ‚Gold‘ erreichte.

Am 17.09.1999 startete Sasha in Nürnberg seine erste große Live-Tournee, die komplett ausverkauft war. Sie führte ihn durch 25 Städte und auch in der Schweiz und Österreich begeisterte Sasha seine Fans. Bei der Viva-Comet-Verleihung am 20.08.1999 erhielt Sasha den begehrten COMETEN in der Kategorie  „Bester Newcomer National“. In Dublin bei der MTV-AWARD-Verleihung am 11.11.1999 war Sasha als „Best Male Artist“ und „Best German Act“ nominiert. Gleich danach am 13.11.1999 bekam Sasha in Berlin den BAMBI 1999 „Pop National“ verliehen und am 14.11.1999 durfte Sasha in Saarbrücken die GOLDENE EUROPA „Newcomer 1999“ entgegen nehmen. Auf persönlichen Wunsch des Papstes nahm Sasha am 18. Dezember 1999 an der Weihnachtsgala im Vatikan teil.

 

<<          




2000

Das Frühjahr nutzte Sasha zu Promotionzwecken in den USA, denn im Jahr 2000 veröffentlichte Sasha in den Staaten die Singles „If you believe“ und „We can leave the world“.

Bei der Bravo-Super-Show am 12.02.2000 in der Köln-Arena erhielt Sasha  zum zweiten Mal den SILBERNEN OTTO „Bester Sänger“ und stellte dort seine neue Single „Let me be the one“ vor, die am 20.03.2000 veröffentlicht wurde und sofort von 0 auf 13 in die Charts stürmte. Doch kurz vorher, am 08.03.2000, wurde Sasha bei der Echo-Verleihung in Hamburg mit dem ECHO als „Bester Deutscher Nachwuchskünstler“ ausgezeichnet.

Am 02.05.2000 erschien dann das lang ersehnte zweite neue Album „...you“. Es erreichte schon vor Erscheinen ‚Goldstatus‘ und schoss sofort von 0 auf 2 der deutschen Albumcharts. Die zweite Singleauskopplung  „Chemical Reaction“ erschien am 26.06.2000.
 

Sasha startete seine große Europatournee am 31.08.2000 in Lübeck. Seine ...you-Tour 2000 führte ihn in 25 Städte, u.a. auch in die Beneluxländer. In Wien und Oberhausen sang Sasha vor ca. 9000 Menschen. Diese überaus erfolgreiche Tour endete am 05.10.2000 in Mailand. Während der Tour fand am 28.09.2000 die Comet-Verleihung statt, bei der Sasha in der Sparte „Mac Clip Call“ nominiert war. Im Rahmen dieser Veranstaltung sang er ein Medley seiner erfolgreichsten Songs.

„Owner of my Heart“ Sashas dritte Single aus seinem Album „...you“, erschien am 13.11.2000 in den Plattenläden.

Die 1LIVE-KRONE „Bester Künstler“ erhielt Sasha am 24.11.2000 in Oberhausen.

Ein Benefizkonzert gab Sasha am 19.12.2000 in seiner Heimatstadt Soest, wobei der Erlös von 50.000 DM dem "Mutter- und Kind-Heim Soest" und der "Aidshilfe Soest" zugute kamen.

 

 

<<          

 



2001

Mit der GOLDENEN KAMERA wurde Sasha am 6.02.2001 in Berlin ausgezeichnet.

Kurz darauf tourte Sasha erneut zwecks Promotion durch die Staaten. Seine Single „Let me be the one“ war in den USA Anfang des Jahres erschienen und das Album „Dedicated to...“ stand dort kurz vor seiner Veröffentlichung. Bei beiden handelt es sich um eine USA-Version.  Sasha startete nun Gemeinschaftsprojekte mit anderen Künstlern. Mit Edo Zanki, Rolf Stahlhofen und Xavier Naidoo nahm er den Song „Gib mir Musik“ auf, der am 26.02.2001 erschien. Im Rahmen des ECHOS am 15.03.2001 stellten sie diesen Song live vor, bei dem Sasha auch als „Bester Deutscher Künstler“ nominiert war. Auf der CD Mittermeier and Friends steuerte Sasha den Song „El Burro“ bei. Außerdem stand er mit Michael Mittermeier, den Guano Babes und Edo Zanki + Freunde auf der Bühne.

Bei der Bravo-Super-Show am 17.03.2001 in Stuttgart bekam Sasha zum dritten Mal in Folge einen Otto verliehen. Doch dieses Mal konnte Sasha den GOLDENEN OTTO als „Bester Sänger“ mit nach Hause nehmen.

Den REGENBOGEN-AWARD „Pop National“ erhielt Sasha am 30.03.2001 in Mannheim. Anfang Juni konnte Sasha in Moskau die GOLDENE HANTEL „Best Western Song in Russia“ entgegen nehmen, der von Radio HIT FM verliehen wurde. In diesem Zusammenhang präsentierte sich Sasha im Kreml dem russischen Publikum.

Im Juni trat Sasha auch seine erste Reise als offizieller Unicef-Botschafter an und besuchte das afrikanische Malawi, um sich vor Ort selbst ein Bild von dem von AIDS, Dürre und Hungersnot betroffenen Land zu machen.


Nach fast einem Jahr meldete sich Sasha am 08.10.2001 mit seiner bisher rockigsten Single "Here she comes again" zurück in die Popwelt.  Dieser Song stieg sofort von 0 auf 26 in die Charts ein! Das dazu gehörende Video zeigt Sasha von einer noch nicht gezeigten "härteren" Art. Das Video erzählt die Geschichte eines Boxers und spielt im Kirmesmilieu. Sasha selbst hatte die Idee dazu und er zeigte in diesem Video sein großes Talent zur Schauspielerei!

Das Album Surfin` on a Backbeat erschien am 12.11.2001. Ein Showcase zu dem Albumstart fand am 13.11.2001 vor 400 Zuschauern in Hamburg, Deichtorhallen statt. Als Veranstaltungsort wurde ein Zelt ausgewählt, als Vorlage dazu diente "The Ring" aus dem Videoclip zu "Here she comes again". In diesem Rahmen erhielt Sasha die goldene Schallplatte für "Surfin on`a Backbeat" und nachträglich auch für sein Album "...you". "Surfin on a Backbeat" platzierte sich sofort in der ersten Woche von 0 auf 7 in die deutschen Albumcharts.

Die 1live Krone, als BESTER DEUTSCHER KÜNSTLER wurde Sasha zum zweiten mal in Folge, am 15.11.2001 in Oberhausen verliehen. 
 

Im Dezember folgte Sasha zum zweiten Mal einer Einladung des Papstes nach Rom und trat dort am 14.12. neben Terence Trent d’Arby, Westlife und Randy Crawford beim „Concerto di Natale in Vaticano“ auf.

 

<<          

 

2002

Die Single "Turn It Into Something Spezial" erschien am 14.01.2002. Dieser Song war auch der Titelsong der Dieter Wedel Verfilmung "Die Affäre Semmeling". In dem dazugehörigen Videoclip zeigt sich Sasha von seiner melancholischen Seite. "Turn It Into Something Special" platzierte sich in den Singlecharts von 0 auf 35!

Am 02.03.2002 startete Sasha in Bremerhaven seine "Surfin' On A Backbeat"-Livetour. Sie führte ihn durch 14 Städte in Deutschland und für ein einziges Auslandsgastspiel am 20.03. nach Zürich. Als Support-Act wurde er dabei von der Braunschweiger Band Hyperchild begleitet. Das große Abschlusskonzert, mit vielen Überraschungen und witzigen Show-Einlagen fand am 23.03. in München statt (siehe auch "Berichte").
Um das Livefeeling dieser Tour in Erinnerung zu behalten und den Fans in die Wohnzimmer zu bringen, wurde bei einem anschließenden Zusatztermin am 26.03 in Offenbach seine erste Live-DVD produziert.

In den Medien erfreute sich die Tour großer Aufmerksamkeit und Anerkennung. Sein "Stilwechsel" in eine rockigere Gangart erhielt durchweg eine positive Resonanz.

Während der laufenden Tour nahm Sasha noch zwei weitere Termine wahr:
Am 07.03.2002 erhielt er den ECHO für den „Besten nationalen Musik-Videoclip“. Prämiert wurde dabei der Clip zur Single "Here She Comes Again" und der Preisträger wurde erstmal durch Zuschauer-Voting bestimmt.
Im Rahmen der BRAVO Super Show am 09.03.2002 konnte Sasha den “Silbernen OTTO” als Bester Künstler in Empfang nehmen.

2002 war ein Fussball-WM-Jahr und was lag für Sasha näher, als die nächste Single der schönsten Nebensache der Welt – Fußball – zu widmen?! Mit „This Is My Time“ lieferte er den offiziellen SAT 1 WM-Song. Im dazugehörigen Videoclip ist der Hobbyfußballer Sasha neben Fußballprofis wie Metzelder und Kehl zu sehen. Ende Mai 2002 reiste Sasha für 3 Tage nach Japan um die deutsche Fußball-Nationalmannschaft im Trainingslager zu besuchen und für SAT 1 zu berichten. Die Single „This Is My Time“ ging am 03.06.2002 an den Start und landete in den Charts von 0 auf 15.

Die lang erwartete Live-DVD erschien am 17.06.2002. Neben dem Konzert von Offenbach enthielt diese Bonusmaterial wie Interviews, Fotogalerie u.v.m. Sie kam auch als VHS in den Handel und wurde im Oktober für den Award "DVD Champion 2002" nominiert.
Am 24.06.2002 lieferte Sasha ein Novum in der Musikgeschichte. Erstmals erschien die DVD zu einer Single-Veröffentlichung.
Die DVD „This Is My Time“ enthält neben dem Videoclip das Making Of zum Videoclip sowie das Video zu “Turn It Into Something Special”.

Die Sommermonate nutzte Sasha zu einigen Festivals, überwiegend im Süden des Landes. Beim Open-Air Konzert in Künzelsau am 22.06. holte sich Sasha zum ersten Mal einen Gastsänger mit auf die Bühne. Cosmo Klein war bereits im Video Clip zu "This Is My Time" zu sehen gewesen und wurde nun dem Publikum als Sänger und Songwriter dieses Songs vorgestellt. Cosmo begleitete Sasha von da an bei allen folgenden Festivalauftritten.

 


Im September 2002 veröffentlichte Sasha mit "Rooftop" die 3. Single-Auskopplung aus dem "Surfin' On A Backbeat"-Album. Bei der Videopremiere am 16.09. staunte man nicht schlecht, denn die Hauptdarsteller des Clips sind 2 Knetfiguren, die Sasha ziemlich ähnlich sehen und sich als ein "guter" und ein "böser" Sasha durch das Video rangeln. Die Single erschien am 30.09. und enthielt neben vielen Remix-Versionen von "Rooftop" auch das witzige Video.

Zur Präsentation der neuen Single, war Sasha bei zahlreichen TV-Shows zu Gast: MTV Select, Die Goldene Henne, Riverboat, TV-Total, VIVA Interaktiv, Top Of The Pops, Die 80iger Show… Gemeinsam mit Cosmo Klein moderierte er bei "Unter Ulmen" zum ersten Mal eine ganze TV-Sendung selbst.

Im Rahmen des Konzerts "15 Jahre Subway" in Braunschweig trat Sasha am 16.11. als Überraschungs-Gast bei einem Auftritt der Band Hyperchild auf. Er sang einige Songs von Hyperchild und im Gegenzug performte Hyperchild einige Titel von Sasha.
Das letzte Live-Konzert 2002 gab er am 20.11. auf dem Premium Festival in Rostock. Dort spielte er noch einmal sein ganzes Tour-Programm und verabschiedete sich damit vorläufig von der Live-Bühne. Sasha kündigte für die kommenden 2 Jahre eine musikalische Schaffenspause an und wollte sich um seine Film- und anderen Projekte kümmern.

Im Laufe des Jahres engagierte sich Sasha für mehrere verschiedene karitative Projekte. Sein besonderes Augenmerk lag und liegt dabei insbesondere auf den unterschiedlichsten Kinder-Hilfsorganisationen:

-          Im Sommer 2002 drehte Sasha für die Kampagne "MobileKids" einen Werbespot, der über mehrere Monate auf vielen TV-Kanälen lief. Ziel war es, Kindern sinnvolle Verhaltensweisen im Straßenverkehr aufzuzeigen und ihre ganz persönliche Intuition zu schulen. MobileKids ist eine Initiative von Daimler Chrysler und im Internet zu finden unter: www.mobilekids.net.

-          Am 17.07.2002 unterbrach Sasha seine Open-Air-Tour, um an dem "Kiez-Kick"-Benefiz-Fußballspiel in Hamburg teilzunehmen. Im Millerntor-Stadion spielte er im strömenden Regen in einer Prominenten-Auswahl gegen Spieler des FC St. Pauli – Letztere gewannen mit 16:6! Der Erlös kam der Organisation "Kiez Kinder in St. Pauli" zugute.

-         Wieder sehr sportlich präsentierte sich Sasha am 30.08. den Beteiligten und Zuschauern bei einem Spenden-Lauf zugunsten des von ihm unterstützten UNICEF-Kinder-Projekts in Malawi. "Kinder laufen für Kinder" hieß die Aktion auf dem Gelände der Integrierten Gesamtschule in Langenhagen und durch 10 von ihm gelaufene Kilometer und vielen spendenwilligen Zuschauern, floss eine beachtliche Spendensumme an UNICEF (Bericht und Fotos unter "Projekte").

-          Am 09.11. war Sasha zusammen mit anderen Künstlern musikalischer Gast auf der UNESCO Benefiz-Gala "Kinder in Not" in Neuss. Mit dem Erlös der Gala wurden 187 Bildungsprojekte für Menschen in 80 Ländern unterstützt.

-          Im Anschluss an das Konzert zu "15 Jahre Subway" am 16.11. fuhr er  nach Essen um mit einem Unplugged-Auftritt die "Sportler treffen Sportler"-Benefiz-Gala zugunsten hilfebedürftiger Kinder zu unterstützen.

-          Am 28.11. war Sasha in der Eröffnungs-Sendung zum RTL-Spendenmarathon zu Gast und erzählte über seine Reise nach  Ecuador. Als RTL-Projektpate sammelte er Spenden, damit die "Stiftung RTL" gemeinsam mit UNICEF am Rio Napo in Ecuador ein Netzwerk aus Dschungelschulen bauen konnte (siehe auch unter "Projekte")

Als – im wahrsten Sinne des Wortes – krönender Abschluss eines ereignisreichen Jahres, gelang Sasha am 05.12.2002 eine kleine Sensation. Er machte den Hattrick perfekt und gewann zum dritten Mal in Folge den Zuschauerpreis "Eins-Live-Krone" als bester Künstler.

Am 22.12.2002 fand im Dortmunder Fritz-Henßler-Haus eine Weihnachtsfeier statt. Der musikalische Rahmen wurde dort von einem gewissen Dick Brave gestaltet, der mit seiner Band "The Backbeats" auftrat. Dieser Dick Brave hatte eine verblüffende Ähnlichkeit mit Sasha – aber das ist eine andere Geschichte…

<<          

 

 

2003

Im Januar 2003 wurde Sasha mit seiner Fußballhymne "This Is My Time" neben Herbert Grönemeyer, Sarah Connor, Xavier Naidoo und den No Angels als "Best German Song Of TheYear" für den NRJ Music Award 2003 nominiert und obwohl er sich für dieses Jahr eine schöpferische Pause verordnet hatte, war er dennoch nicht untätig.

So saß er u.a. am 01.02. in einer Comedy-Einlage als "Spuck" vom (T)Raumschiff verkleidet zu Ehren von Anke Engelke in der Barbara Schöneberger Show mit Bully auf dem Popsofa.
Er wurde in die "Goldenen Kamera Academy" berufen und entschied gemeinsam mit vielen anderen ehemaligen Preisträgern, wer im Jahr 2003 die Goldene Kamera erhalten sollte.

Unter dem Namen "Nena & Friends" erschien am 24.02.2003 eine Neuauflage des Titels "Wunder geschehen". Sasha nahm gemeinsam mit Nena, Joachim Witt, Udo Lindenberg, Ben, Jasmin Tabatabai und Helge Schneider zugunsten des Charity-Events "Red Nose Day" den Song neu auf, drehte ein dazugehöriges Video und trat damit am 14.03. zusammen mit allen Beteiligten in der großen Red Nose Day Gala auf.

Außerdem betätigte er sich als Glücksbote und übergab am 22.03. in der Bravo Super Show in der Köln Arena den Goldenen Otto für das Lebenswerk an Nena sowie am 03.05. die Goldene Schallplatte für das Album "American Life" an Madonna.

Seit März 2003 unterstützte Sasha den Sänger Cosmo Klein bei der Promotion im Vorfeld zu seiner ersten eigenen CD-Veröffentlichung. So begleitete er ihn vom 12.03. bis 19.03. auf einer bundesweiten Showcase-Tour und war für Gastauftritte beim Big Day Out Festival in Anröchte und beim SWR3 New Pop Festival in Baden-Baden dabei. Am 05.05. erschien Cosmos erste Single "All I Ever Need" und in dem Videoclip spielte Sasha gemeinsam mit Ben einen Möbelpacker, der Cosmos Wohnung ausräumt.
Im September gestaltete Sasha gemeinsam mit Cosmo Klein und der "Dortmund-City-Allstars-Band" im Rahmen von "Eine Nacht in Dortmund" ein Unplugged-Konzert im Club "Keller". Sie sangen jedoch keine eigenen Songs, sondern coverten ihre Lieblingstitel von Künstlern wie Prince, Green Day, den Red Hot Chilli Peppers oder Seal.

Über das Jahr verteilt gab es nur kurze Live-Auftritte von Sasha. So performte er am 24.05. einige Songs in Begleitung von Herb & The Heavytones auf der Funk & Soul-Night in Gevelsberg ( www.funksoulnight.de ) oder sang im Rahmen von "Das Fest in Karlsruhe" unter der Headline "The Spirit Of Greedy Bunch" u.a. die Songs "Alive", "Give It Away" und im Duett mit Marta Jandova von Die Happy "Endless Love" ( www.das-fest-karlsruhe.de ).
Seiner Fußball-Leidenschaft konnte er im Juli nachgehen. Er spielte in der Mannschaft von Dick Brave am 12./13.07. um den "Media Cup Cologne" und kickte am 30.07. in der "Allstars"-Mannschaft beim "Spiel des Herzens" in Mannheim zugunsten der UNESCO Stiftung "Bildung für Kinder in Not".

2003 war Sasha lediglich bei einer großen TV-Show zu sehen. Er moderierte am 15.08. gemeinsam mit Yvonne Catterfeld die VIVA-Comet-Verleihung aus der Köln Arena.

Während des Jahres tauchte in den Medien, dem Fernsehen und der Presse immer öfter ein Rock'n Roller namens Dick Brave auf. Der von Sasha erfundene Weihnachtsfeier-Gag vom 22.12.2002 war so gut angekommen, dass er diese Figur nicht so schnell wieder sterben lassen wollte. Er nahm die Rolle dieses Kanadischen Rockabillies perfekt an und sorgte von März bis Juni erst auf einer Tour durch kleine und dann immer größere Clubs durch Deutschland für viel Verwirrung. Erst Ende 2003 hatte es auch der letzte Skeptiker verstanden: Dick Brave ist Sasha!
Am 03.11.2003 erschien das Album von Dick Brave & The Backbeats "Dick This!" und hatte bereits vier Wochen später Goldstatus erreicht.
Einen umfangreichen Bericht über diese außergewöhnliche Erfolgsstory findet ihr unter "Projekte".

 

<<          

 

2004

Sasha machte die Ankündigung einer kreativen Pause nun wahr und zeigte sich nur selten in der medialen Öffentlichkeit.

Einzig der Fußball ließ ihn nicht los und er engagierte sich für die Schulkampagne "Talente 2006 – Die FIFA WM in der Schule". Unter dem Motto "Fußball in deinem Leben" sollte der Fußball in seiner ganzen Komplexität mit den Augen des Künstlers gesehen und interpretiert werden. Innerhalb dieser Kampagne war Sasha – neben Anke Engelke, Benjamin Lebert, Sönke Wortmann und vielen weiteren prominenten Stars aus Sport und Unterhaltung – Pate für den Bereich "Musik". Am 17.06. stand er den Schülerinnen und Schülern sowie vielen Besuchern aus ganz Deutschland in einer Talkrunde Rede und Antwort.

Lange schon trug sich Sasha mit Plänen zu einem Filmprojekt und Anfang Oktober sollte nun sein erster Kontakt mit diesem Medium stattfinden. Unter dem Arbeitstitel "Eingelocht" startete der Regisseur Peter Thorwarth in und um Unna die Dreharbeiten zu seinem neuesten Film. Auf dem Fröndenberger Golfplatz "Gut Neuendorf" versammelte sich das Filmteam, zahlreiche Darsteller, Gäste, Zuschauer und eine große Schar Komparsen… unter ihnen Sasha. Leider reichte es diesmal für ihn nur zu einem Cameo-Auftritt, aber mit Henning Wehland und DJ Ötzi war er in guter Gesellschaft.

Obwohl sich Sasha in diesem Jahr sehr rar machte, wurde er im November von der Zeitschrift GQ in der Sparte "Musik" zum Mann des Jahres nominiert.

Weiterhin auf absolutem Erfolgkurs war allerdings Dick Brave. Das Album "Dick This!" erreichte die Nr. 1 der Album-Charts und nach der ausverkauften "Lock Up Your Ladys" Tour im Februar, wurde Dick Brave am 06.03. mit dem Echo für den "Besten Künstler National" ausgezeichnet. Er tourte gemeinsam mit den "Rock Brothers" Reamonn und Cosmo Klein durch die Open Air-Arenen Deutschlands und erhielt am 24.09. wiederum als "Bester Künstler National" den VIVA Comet.
Am 22.12.2004 – auf den Tag genau 2 Jahre nach seinem ersten Erscheinen – verabschiedete er sich von seinem deutschen Publikum mit einer großen "Christmas Cracker Charity-Gala" in der Dortmunder Westfalenhalle.
Einen umfangreichen Bericht über diese außergewöhnliche Erfolgsstory findet ihr unter "Projekte".

 

<<          

 

2005

Der Jahreswechsel 2004/2005 wurde von der verheerenden Tsunami-Flutkatastrophe in Asien überschattet. Zugunsten der vielen Opfer und als Hilfe für das Projekt "Schulen für Sri Lanka" fand am 30.01. in der Schwabenhalle in Augsburg ein Benefizkonzert statt, an dem neben vielen anderen Künstlern auch Sasha beteiligt war.

Am 01.04. wurde in der Essener Philharmonie mit einer großen Gala der 10. Geburtstag des Radiosenders Eins Live gefeiert. Sasha sang dort u.a. im Duett mit Henning Wehland und in Begleitung der "Eins Live Band" eine vielgelobte Coverversion des Stone-Temple-Pilots-Klassikers "Plush".

Einen Ausflug in den Swing unternahm Sasha dann am 05.05.2005. "Alive & Swinging – A Tribute To The Rat Pack" hieß die Gala in der Jahrhunderthalle in Frankfurt und wieder verband er dieses außergewöhnliche Projekt mit einer Benefizaktion. Gemeinsam mit Xavier Naidoo, Rea Garvey und Michael Mittermeier swingte er im Stil des legendären Rat Pack's um Frank Sinatra und Sammy Davis jr. zugunsten der von der Band Reamonn ins Leben gerufenen Stiftung "Saving an Angel".

Sasha überreichte nicht nur Preise, sondern wurde in diesem Jahr selbst zu einem.
Für die Aktion "Tag der Staub Engel" wollten Schüler durch Putzeinsätze bundesweit Geld für Kinderhilfsprojekte in Peru sammeln. Sasha fungierte bei dieser Aktion nicht nur als Schirmherr, sondern es wurde u.a. auch ein Meet & Greet mit ihm als Hauptgewinn ausgelobt. Insgesamt 12.000 Schüler aus ganz Deutschland beteiligten sich an dieser Aktion und am 23.05. konnte Sasha der Kindernothilfe einen Scheck über 150.000 Euro übergeben.

"Wasser der Gelassenheit" hieß die Single des Hamburger Sängers und Songschreibers Robin Grubert, die am 30.06. in die Läden kam. Beim Videoclip zu dieser Single gab Sasha sein Debüt als Regisseur, inszenierte eine Grillparty am Strand der Alster und führte höchstpersönlich die Filmkamera. Natürlich ließ er es sich auch nicht nehmen, im Clip mitzuspielen.


Foto © www.robingrubert.de
mit freundlicher Genehmigung


Sir Bob Geldof rief und alle kamen am 02.07.2005 zu elf zeitgleichen Live 8 Konzerten rund um den Globus, um gemeinsam mit ihm "Make Poverty History" den Beteiligten am G8-Gipfel in Edinburgh entgegen zu rufen. Sasha war bei dem Live 8-Konzert an der Berliner Siegessäule dabei und sang unplugged vor 200.000 Besuchern auf der Straße des 17. Juni und vor 3 Milliarden Zuschauern weltweit an den Bildschirmen "If You Believe", "Hard To Handle" und "Turn It Into Something Special". Er wurde damit Teil des größten Popkonzerts aller Zeiten und von einem Stück Zeitgeschichte (www.live8live.com / www.deinestimmegegenarmut.de)

Am 22.07. tauschte Sasha das Mikro gegen die Kettensäge und zerlegte in dem Video "Big Big Trouble" der Band Die Happy alles, was sich ihm in den Weg stellte. Natürlich war das nur ein großer Spaß und er bekam für seine Zerstörungswut auch die richtige Strafe in Form einer schallenden Ohrfeige von Sängerin Marta Jandova J

Am ersten Wochenende im September wurde in Mannheim die neue SAP Arena eingeweiht. Rolf Stahlhofen organisierte zugunsten seiner Aktion "Menschen am Fluss" am 03.09. ein Benefizkonzert und lud neben den Söhnen Mannheims, Peter Maffay, Laith Al-Deen und vielen mehr auch Sasha ein. Der Erlös dieses monumentalen Konzert-Ereignisses kam wiederum den Flutopfern in Sri Lanka zugute.

Zum Ende des Jahres gab Sasha noch einige Gastauftritte bei befreundeten Künstlern.
Am 07.09. besuchte er ein Konzert von Robin Grubert im Hamburger Knust und sang bei "Wasser der Gelassenheit" zusammen mit Marta Jandova und Ali Zuckowski im Background.
Am 31.10. war er Gast beim Record-Release-Showcase von Cosmo Klein im Dortmunder Fritz-Henßler-Haus, sang mit Raymond Blake bei "Lucky Man" im Background und um Mitternacht gemeinsam mit vielen Freunden ein großes Geburtstagsständchen für Cosmo Klein.

 

 

2006

Am 02.02.2006 hielt Sasha bei der Verleihung der Goldenen Kamera in Berlin eine Laudatio für den "Besten Künstler International" und überreichte den Preis an die Pussycat Dolls.
Zwei Tage später, am 04.02. gestaltete er auf dem "Ball des Sports" die musikalische Mitternachtsshow.

Nach 4jähriger Pause ging er vom 05.02. bis 15.02. auf eine neun Termine umfassende Live-Club-Tour durch Deutschland, Österreich und der Schweiz, um dem Publikum seine brandneuen Songs vorzustellen. Es war das erste Mal, dass er sein neues Album live präsentierte, noch bevor die CD in den Läden stand. Das Publikum wusste also nicht, was auf sie zukommen würde und er überraschte sie mit vielen rockigen Sounds und einigem Altbekannten in neuem Gewand. Natürlich war auch seine neue Single "Slowly" im Programm, die im Vorfeld schon erfolgreich auf vielen Radiosendern Deutschlands gespielt und am 03.03. zeitgleich mit seinem neuen Album "Open Water" erscheinen wird.

Am 12.03. wird er bei der Echo-Verleihung in Berlin zu Gast sein.

 

 

 


 


..::
Home ::..