Dick Brave & the Backbeats

Who the hell is Dick Brave ? Man packe Elvis Presley, George Michael, Little Richard und Aerosmith in einen Shaker und mische alles gut durch - geschüttelt nicht gerührt. Raus kommt... Dick Brave ! Zu diesem Schluss kommt man jedenfalls, liest liest man seine Biographie - zu finden auf  www.dickbrave.com  und sieht natürlich die dazugehörige Rock'n Roll-Show. Fast jeder weiß inzwischen, wer sich hinter diesem Pseudonym verbirgt: Kein Geringerer als Sasha himself. Mit diesem Projekt verwirklicht sich Sasha offensichtlich einen Kindheitstraum. Einmal kleine Clubs, einmal ein Set von dem jeder träumt, einmal rocken bis der Mond platzt und einmal die Rampensau raushängen lassen. Begonnen hat das Ganze mit einem Gedanken und einem Probekonzert kurz vor Weihnachten 2002 bei dem er Dortmunds Boden beben ließ. Er kam mit hochgekrempelten Hosenbeinen, Lederjacke und Elvis-Tolle auf die Bühne, rockte den 20 Flight Rock und kommentierte seine Songs in breitem Canada-Englisch mit Soester Akzent :) In Begleitung von Matt Hanson am Standschlagzeug, Phil Hanson am Contrabass, Mike Scott am Piano und natürlich Adriano Batolba an der Gitarre überraschte Dick Brave mit einem Rock'n Roll Streifzug von gestern bis heute.

Überflüssig zu erwähnen, dass all diese Namen der reinen Fantasie entsprungen sind, genau so wie es überflüssig ist zu erwähnen, dass diese Show die Anwesenden so sehr begeisterte, dass sich im März 2003 gleich eine Club-Tour anschloss. Sie führte the legendary Dick Brave & the Backbeats in einer umjubelten Tour von Krefeld bis Soest. Höhepunkt war dabei mit Sicherheit das Konzert im Hamburger Logo, bei dem Dick und seine Jungs ein wahnsinniges Happening feierten.  

Die Gelegenheit war günstig. Einmal in Good-Old-Germany angekommen nutzen Dick, Adriano "Eddy" Batolba und die Backbeats die Stunde und verlängerten natürlich die Tour. Diesmal sogar durch größere Clubs und in größerem Bogen quer durch the Republic und es führte sie von Freiburg, Dortmund, Berlin, Düsseldorf nach Bad Arolsen. Von Konzert zu Konzert wurden dabei die Geschichten rund um die Songs immer mehr ausgeschmückt und vor allem Dick's Patrick-Swayze-Parodie strapazierte gewaltig die Lachmuskeln. Die Song-Setlist variierte dabei nur geringfügig, endete aber immer in einem Grand-Finale mit "Great Balls Of Fire" und einem rasanten Intrumenten-Tausch aller Musiker auf der Bühne. Anschließend outete sich Dick natürlich als Sasha und bedankte sich bei den Fans, dass sie den Spaß mitgemacht haben.


Sie reisten mit einem Kleinlaster und einem Van, Personal 3-4, Koffer: 1 pro Person, Instrumente 5... ach nee, 6, wenn man die Mundharmonika mitzählt. Alles immer vor ausverkauftem Haus, immer vor einem restlos begeistern Publikum und immer mit dem Blick auf Fortsetzung im Visier... Und warum ? Weil sie Rock'n Roll im Blut haben !!

Eine umfangreiche Dick-Brave-Fotogalerie findet Ihr unter: www.allstars-for-you.com

Am 03.11.2003 erschien das lang erwartete Album von Dick und seinen Backbeats. "Dick This!" legte einen fulminanten Start hin, katapultierte sich sofort von Null auf 7 in die Album-Charts und hielt sich wochenlang in den Top 20. Dick hielt sogar Einzug ins deutsche Fernsehen. Ein Video zum Song "Walk This Way" wurde gedreht und somit wird er Dauergast auf den Bildschirmen. Specials bei VIVA, Interviews bei Charlotte Roche und MTV, Berichte auf allen Sendern und eine Woche lang sind Dick und die Backbeats Studioband bei Stefan Raab und TV Total.

Am 6.11.2003 nahmen sie Teil an der 1. Wok-Weltmeisterschaft in Winterberg und stürzten sich todesmutig in einem chinesischen Wok in den Eiskanal. Unglaublich aber wahr, Dick Brave & The Backbeats haben die Vierer-Wok Weltmeisterschaft sogar gewonnen. Congratulations!!! 

Diesen Erfolg auf allen Ebenen hat selbst Dick nicht erwartet und startet daher im Dezember 2003 seine 3. Tour in diesem Jahr. Die X-Mas Thunder-Tour führt ihn durch 6 deutsche Städte und ist bereits vor Tourstart komplett ausverkauft.

Der unglaubliche Siegeszug von Dick Brave & The Backbeats war damit aber noch längst nicht beendet, denn das Album "Dick This!" - schon auf Platz 26 gesunken - schoss plötzlich auf die Nummer 1 der deutschen Album-Charts, besetzte diesen Platz 3 Wochen lang, hielt sich 8 Wochen in den Top 5, 14 Wochen in den Top Ten , insgesamt über ein Jahr in den Charts und erreichte Doppel-Platin-Status.

Das musste gefeiert werden! Jetzt wurde nicht gekleckert, sondern geklotzt... Am 12.1.2004 erschien "Take Good Care Of My Baby" als Single-Auskopplung aus dem Album und eine weitere Tour musste her. Diesmal wurden in 24 Terminen nicht nur Deutschland sondern auch Österreich und die Schweiz gerockt was das Zeug hielt. Die Setlist wurde um Songs von Jerry Lee Lewis, Queens Of The Stoneage, Sean Paul und natürlich aus dem unerschöpflichen Repertoire von Elvis Presley ergänzt. Der Lohn folgte am 6.3.2004: Dick Brave wurde von der Deutschen Phono Akademie mit dem Echo 2004 in der Kategorie "Bester Künstler National" geehrt! Aus Spaß wurde Echo... Wer hätte das am Anfang gedacht??? Die Presse überschlug sich, die Medien waren voll - Dick Brave Superstar...

Die Mähr um Dick Brave & The Backbeats gipfelte am 10.03.2004 in Ulm, beim Abschlusskonzert der "Lock Up Your Ladies Tour 2004", welches sich zu einem wahren Happening steigerte. Diese Show - die viele Extra Überraschungen enthielt, sowohl für die Fans, als auch für Dick Brave selbst - wurde von einem Filmteam begleitet und Teile dieses Auftrittes wurden für das Video von "Give It Away" verwendet, der allerdings nicht als Single ausgekoppelt wurde. 

Man spricht vom Comeback der Fifties und einer Retro Welle, die Dick Brave losgetreten haben soll. Ein Stück Unsterblichkeit hat er allerdings jetzt schon erlangt, denn die am 1.3.2004 erschienene DVD "Live At The Limelight" bringt den Rock'n Roll sogar ins Wohnzimmer und ist in vielen DVD-Playern in Dauerrotation.

Für die Festival-Saison 2004 fand sich dann ein Triumvirat der Extraklasse zusammen. Gemeinsam mit "The Rock Brothers" Cosmo Klein und Reamonn rockte Dick Brave die Open Air Arenen Deutschlands und nicht mal die Missgunst des Wettergottes konnte verhindern, dass auch diese Tour wieder ein großer Erfolg wurde. Auch bei "Rock am Ring" und "Rock im Park" begeisterte er tausende von Musikfans. Am 03.09.2004 fand dann das "Unternehmen Frischluft" auf dem Eurospeedway Lausitz im Rahmen von "Werner das Rennen 2004" ihren lautstarken Abschluss.

Ja, aber es kam, wie es kommen musste, das Heimweh nach Kanada wurde für Dick Brave nicht mehr bezwingbar und er sagte Bye Bye to Good Old Germany. Am 22.12.2004 verabschiedete er sich von seinem deutschen Publikum mit einer großen "Christmas Cracker Charity-Gala" in der Dortmunder Westfalenhalle. Natürlich wollten alle mit ihm gemeinsam Abschied feiern und so wurde die Gala von Halle 2 in die große Halle 1 verlegt. Er hatte illustre Gäste geladen: Boppin' B spielte als Vorgruppe auf und Dick selbst wurde während seiner Show von dem Rock'n Rollenden Cosmo Klein und Rea Garvey unterstützt.
Dick Brave hat durch seinen 2jährigen Rock'n Roll-Streifzug durch Europa nicht nur viel Inspiration, neue Musik und ein begeistertes Publikum hinterlassen, sondern sich durch seine letzte Final Show selbst ein Denkmal gesetzt. Er konnte mit dieser Charity Gala mit einer beachtlichen Summe die Hilfsorganisationen "Kindersommer Dortmund" und "Unicef" unterstützen. Danke Dick Brave!

      

Gerüchten zufolge, soll Dick Brave an Weihnachten 2004 wieder zurück nach Kanada geflogen sein. Allerdings hat ihn niemand dort ankommen sehen. Auch intensive Nachfragen und Recherchen konnten nicht enthüllen, wo er letztendlich abgeblieben ist und somit müssen wir Dick Brave wohl als verschollen betrachten, aber wer weiß… ;)

Fare well good old boy – es war schön mit dir…

 

 
 


<< zurück
 


..::
Home ::..