Veltins-Festival, Meschede

Das 2. Veltins-Open-Air-Festival  in Meschede-Schüren lockte ca. 6000 Besucher auf den Flugplatz. Die Musikacts Lightness, Banana Fishbones, Sub7even, Dog eat Dog, Echt, Sasha und Status Quo sorgten für ein breit gefächertes Publikum. 

Pünktlich um 14.00 Uhr stand die Newcomer Band Lightness als Opener auf der Bühne. Es folgte Banana Fishbones und .... es begann zu regnen. Aber selbst strömender Regen tat der Stimmung keinen Abbruch und Sub7even heizte der Menge ein. 

Regenschirme und -jacken bestimmten das Bild. Einige Fans, die eigens wegen Dog eat Dog angereist zu sein schienen, bevorzugten jedoch nackte Oberkörper um  sich zu der Musik im Pogostil im Schlamm zu wälzen. Leider nahmen sie dabei auf umstehende Fans keinerlei Rücksicht. Auch flogen Toilettenpapierrollen, Becher, Dosen und Flaschen auf die Bühne und das nicht nur bei Dog eat Dog.    Sichtlich genervt betrat Echt die Bühne. Kim und seine Mannen, eigentlich gewohnt Fans in Stimmung zu bringen, hatten Mühe die aufgeheizte Stimmung wieder auf Festivallevel zu bringen. So stellte Kim gleich zu Beginn fest, dass das Publikum auf Krawall gebürstet sei, er jedoch damit nicht dienen könne. Auch ließ er seinen Unmut freien Lauf, als die erste Toilettenpapierrolle ihm vor die Füße fiel. Es sei schon komisch, dass ihm hier Toilettenpapierrollen auf die Bühne geworfen würden, normalerweise benutze er diese woanders. Und als er dann auch noch einen Becher an den Kopf geworfen bekam, zeigte er dem Werfer einen Stinkefinger und entschuldigte sich bei den anderen Festivalbesuchern dafür. Dieses klare Stellung beziehen, eine von Echt umgestellte rockigere Stückabfolge  und das vielfache Eingreifen der Security-Mannschaft ermöglichten den Besuchern dann doch noch den Genuss des Festivals ohne Pogo und deren Auswirkungen. 

Pünktlich zum Auftritt von Sasha und seiner Band hörte es auf zu regnen. Mit dem Opener Chemical Reaction stimmte Sasha seine Fans jeden Alters auf die folgenden 90 Minuten ein. Er brachte u.a. seine Hits: Let Me Be The One, Owner Of My Heart, I’m Still Waitin‘, We Can Leave The World und I Feel Lonely. Sasha überraschte das Publikum nicht nur mit den rockiger gehaltenen Hitversionen , sondern auch mit herausragenden Interpretationen von  Kissing My Love, Wouldn’t It Be Good und Everytime You Go Away. Spätestens bei I Feel Lonely hatte er das Publikum überzeugt, was diese durch ein zum L geformten Handzeichen bestätigten. Die Begeisterung der Fans äußerte sich neben Klatschen und Mitsingen auch in Zurufen wie "Ausziehen", "Ausziehen", was Sasha mit Einlagen von Sexbomb und  You Can Leave Your Hat On quittierte. Dies wiederum brachte ihm immerhin die stattliche Ausbeute von 3 BH’s ein, woraufhin er diese zu einer lustigen Showeinlage nutzte. El Burro sowie weitere Songs seiner Alben rundeten das Programm letztendlich ab. Ein gut eingespieltes Team begeisterte die Menge, welche zwei Zugaben einforderte, bevor sie Sasha und seine Band endgültig von der Bühne ließ. Und .... es fing wieder an zu regnen.    

Es folgte Status Quo und ein deutlich älteres Publikum drängte in die vorderen Reihen. Trotz Regen wurde noch bis ca. 0.00 Uhr ordentlich abgerockt  und mitgesungen. 



Heike Weiler / 30.06.2001

 


<< zurück
 


..::
Home ::..